zurück

Schwimmwesten kaufen: So treffen Sie die richtige Entscheidung

Mittwoch, 5. Juni 2019

Beim Kauf von Schwimmwesten gilt es verschiedene Faktoren zu beachten. Finden Sie im folgenden Blogpost von Safety-Pro Ratschläge, welche Ihnen dabei helfen, die passende Schwimmweste zu finden.

Rettungswesten oder Schwimmhilfen? Wo liegt der Unterschied?


Im Allgemeinen lassen sich Schwimmwesten in zwei Kategorien unterteilen: Die „richtigen“ Rettungswesten und die sogenannte Schwimmhilfen. Eine Rettungsweste zeichnet sich insbesondere durch deren Ohnmachtssicherung aus. So drehen diese ohnmächtige Personen auf eine Rückenlage, was verhindert, dass der Kopf von Betroffenen nicht im Wasser hängt. Bei Rettungswesten handelt es sich meist um Automatikwesten, weshalb sie sich beim Eintauchen ins Wasser innert kurzer Zeit selbstständig aufblasen.

Schwimmhilfen wiederum sind meist Feststoffwesten. Hierbei unterscheidet sich auch der Auftrieb, der im Falle von Schwimmhilfen bei ca. 50 bis 100N und bei Rettungswesten bei rund 275N liegt.

Ob man sich nun für den Kauf einer Schwimmhilfe oder einer Rettungsweste entscheidet, ist auf das geplante Einsatzgebiet zurückzuführen. Sind Sie bspw. ausschliesslich auf Binnengewässern unterwegs, so reichen Schwimmhilfen komplett aus. Auch wer nahe an der Küste intensiv Wassersport betreibt, ist mit einer Schwimmhilfe gut bedient.

Menschen, die sich auf dem offenen Meer befinden, sollten jedoch zwingend zu einer Rettungsweste greifen. Denn in solchen Fällen ist es unerlässlich, für jede Person an Bord eine davon bereit zu halten.

Warum Schwimmwesten so relevant sind

Häufige Gründe dafür eine Schwimmweste anzuziehen sind Kollisionen, Sturmböen und starker Seegang auf dem Wasser.

Schwimmhilfen bzw. Rettungswesten können in solchen Notlagen Leben retten. Aus diesem Grund sollte man sehr sorgsam handeln und beim Kauf der passenden Schwimmweste nicht jeden Rappen einzeln umdrehen. Viel eher gilt es, die Schwimmweste mit dem grössten Sicherheitspotenzial zu kaufen.

Das müssen Sie über Schwimmwesten wissen: Schrittgurt, Lifebelt, Notlicht

Vergewissern Sie sich beim Kauf von Schwimmwesten bzw. Rettungswesten allem voran, dass die folgenden Komponenten vorhanden sind.

Der Schrittgurt: Im Ernstfall verhindert der Schrittgurt, dass die Schwimmweste beim Eintauchen ins Wasser über den Kopf rutscht. Ist dieser Schrittgurt beim Kauf nicht vorhanden, so kann und sollte er nachgerüstet werden.

Der Lifebelt: Ein Lifebelt dient der Verankerung von Rettungswesten. Bei stürmischem Wetter ist es notwendig, sich mittels einer sogenannten Lifeline fest mit dem Schiff zu verbinden und dadurch nicht über Bord zu gehen.

Das Notlicht: Bei dem Notlicht handelt es sich um ein blinkendes Blitzlicht, welches mit der Rettungsweste verbunden ist. Denn gerade in der Nacht ist es beinahe unmöglich, eine im Wasser treibende Person auszumachen. Ein Notlicht erhöht dementsprechend die Chance, im Wasser gefunden zu werden.

Schwimmwesten bei Safety-Pro kaufen

Sie merken: Die Frage danach, ob der Kauf einer Schwimmweste relevant ist oder eben nicht, sollte sich eigentlich gar nicht stellen. Denn es ist Vorschrift jedes Boot mit so vielen Westen auszustatten, wie Personen zugelassen sind. Viel eher gilt es infolgedessen zu entscheiden, welche der angebotenen Schwimmwesten bzw. Rettungswesten Ihren Bedürfnissen entsprechen. So existieren heute Schwimmwesten in vielen verschieden Auftriebsklassen, Grössen, Farben, Formen und Macharten. Sehen Sie sich im Sortiment von Safety-Pro das breite Angebot an.

Gerne berät Sie unser Team hierzu kompetent und geht genauer auf Ihre individuellen Fragen wie auch Anliegen ein. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!
Übersicht
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen